Security mit elektronischer Zutrittssicherung wird immer wichtiger

Großes Interesse an Security Workshop bei digital ZEIT

Die Möglichkeiten der elektronischen Zutrittskontrolle sind ebenso vielfältig wie die Anforderungen von Unternehmen zur Sicherung des Firmengeländes und der Gebäude. Daher bot digital ZEIT zwei eintägige Security Workshops an, um die Kunden über aktuelle Neuerungen und den technischen Stand zu informieren.

Zutritt ist ein umfassendes Thema, das weit über den reinen Sicherheitsaspekt hinaus geht. Zutritt kann auch zur Prozesssteuerung verwendet werden, insbesondere wenn Videotechnik mit ins Spiel kommt. „Tatsächlich wussten einige unserer Kunden nicht, welche Möglichkeiten es gibt und was digital ZEIT alles bietet“, erzählt Michael Schiele, Partnermanager bei digital ZEIT. „Dazu ist es etwas ganz anderes, wenn man die einzelnen Komponenten vor sich stehen hat. Man kann sich besser vorstellen, wie es läuft, wenn man es live sieht.“

Online- und Offline Zutrittskontrolle bis hin zum Funkschloss

So wurde auch das neue Funkschloss vorgestellt, das bei Brandschutz- oder denkmalgeschützten Türen, die nicht verkabelt werden können, eingebaut werden kann. „Jetzt ist auch bei diesen Türen eine Online-Zutrittskontrolle möglich.“ Ein System, das überzeugt hat, da es hinsichtlich der Einhaltung von Brandschutzbedingungen unabdingbar ist. Weitere Themen neben der Vorstellung der umfangreichen Online- und Offlinezutrittsmöglichkeiten waren Verkabelungsvarianten, Berechtigungsvergabe, Schalten diverser Relais, EMA-Anbindungen und Sonderlösungen. Auch die Besucherverwaltung und die Möglichkeiten, die sich dabei bieten, waren Thema des Workshops. Dazu wurde die Videoüberwachung an einem der beiden Seminartage ausführlich erklärt. Hier ist inzwischen eine Personen- und Fahrzeugerkennung möglich, aber auch das Ausschwärzen bei datenschutzrechtlichen Vorgaben (Privatzone).

Weitere Security Workshops sind in Planung

„Die Nachfrage nach Informationen rund um den Bereich Security ist groß und es sind weitere Termine in Planung“, freut sich Michael Schiele. „Da kein Projekt wie das andere ist, wird für jedes ein Workshop direkt beim Kunden vereinbart, bei dem das komplette Areal und die Laufwege von Mitarbeitern und Besuchern besichtigt und festlegt werden. Anhand dieser Informationen und mit den Areal- und Gebäudeplänen planen wir alles im Detail vorab. Nur so erreichen wir ein optimales Ergebnis.“ Einige der Teilnehmer haben anschließend bereits einen Termin für einen solchen Beratungstermin auf dem eigenen Firmengelände beauftragt.

Menü