MAKA & digital ZEIT

MAKA Systems blickt in die Zukunft
MAKA Logo
Beschäftigtenanzahl:
200 Mitarbeiter
Kunde seit:
2010
Eingesetzte Module:
  • Zeiterfassung
  • Betriebsdatenerfassung
  • Fertigungsleitstand

Anwenderbericht

Von der Zeiterfassung bis zum Leitstand: Erfolgreicher Einsatz des AVERO® Produktspektrums bei MAKA Systems

 

MAKA Systems  ist ein  weltweit agierendes und innovatives deutsches Maschinenbau-Unternehmen, das mit umfassender Fachkompetenz CNC-Bearbeitungszentren und ganzheitliche Branchenlösungen entwickelt. Für die Kunden, unter anderem aus dem Automotive-Sektor, dem Flugzeugbau und der Holz– und Kunststoff verarbeitenden Industrie, werden High-End CNC-Lösungen und Gesamtkonzepte auf hohem Niveau entwickelt. Höchstes Augenmerk wird auf die Qualität, die Präzision und die Zuverlässigkeit der gefertigten Produkte gelegt. Dies wird nicht zuletzt durch eine stetige Prozessoptimierung erreicht. Ein Teilaspekt hierbei war die Einführung einer umfassenden Lösung für die Personalzeit- und Betriebsdatenerfassung…Mehr anzeigen

Von der Zeiterfassung bis zum Leitstand: Erfolgreicher Einsatz des AVERO® Produktspektrums bei MAKA Systems

 

MAKA Systems  ist ein  weltweit agierendes und innovatives deutsches Maschinenbau-Unternehmen, das mit umfassender Fachkompetenz CNC-Bearbeitungszentren und ganzheitliche Branchenlösungen entwickelt. Für die Kunden, unter anderem aus dem Automotive-Sektor, dem Flugzeugbau und der Holz– und Kunststoff verarbeitenden Industrie, werden High-End CNC-Lösungen und Gesamtkonzepte auf hohem Niveau entwickelt. Höchstes Augenmerk wird auf die Qualität, die Präzision und die Zuverlässigkeit der gefertigten Produkte gelegt. Dies wird nicht zuletzt durch eine stetige Prozessoptimierung erreicht. Ein Teilaspekt hierbei war die Einführung einer umfassenden Lösung für die Personalzeit- und Betriebsdatenerfassung mit integriertem Leitstand. Die Entscheidung fiel schließlich auf die AVERO® Software der digital ZEIT GmbH aus Neu-Ulm.

Leicht hat man es sich bei MAKA Systems nicht gemacht, als die Entscheidung gefallen war, die überwiegend manuellen Prozesse in der Zeit– und Betriebsdatenerfassung durch ein modernes Erfassungs- und Auswertungssystem zu ersetzten. Die wichtigsten Hersteller von Rang und Namen auf diesem Gebiet wurden nach im Vorfeld festgelegten Kriterien auf Herz und Nieren geprüft und bewertet. Nach mehreren Präsentationsterminen und sorgfältiger Abwägung fiel schließlich die Entscheidung für die AVERO® Software der
digital ZEIT GmbH aus Neu-Ulm. „Diese Entscheidung“, so Andreas Heinemann, zuständig für das Qualitätsmanagement und IT-Leiter Ulrich Fischer unisono „haben wir bis heute nicht bereut.“

Das gesamte Erfassungssystem von der Personalzeit- bis zur Auftragsdatenerfassung sollte runderneuert werden. Denn bis zur Einführung von AVERO® erfolgten fast alle Erfassungsprozesse manuell. Die Personalzeiterfassung wurde auf Grundlage von Einzelnachweisen der Mitarbeiter in einer Excel-Tabelle geführt. Überstunden und Zuschläge wurden manuell berechnet.  „Wir hatten eine komplexe Regelung allein für die Behandlung von Überstunden. Diese Vorgaben konnten wir eins zu eins in AVERO® abbilden, was zu einer fundamentalen Entlastung im Personalbüro geführt hat“, sagt Andreas Heinemann. Außerdem habe die Automatisierung auch zu einer Verringerung der Fehlerquote und damit zu mehr Übersichtlichkeit geführt. Die Einführung der Personalzeiterfassung im Unternehmen erfolgte im Einvernehmen mit allen Beteiligten. Auch der Betriebsrat war von der Funktionalität der Zeiterfassung überzeugt, denn mit der minutengenauen Abrechnung wurde mehr Transparenz hinsichtlich der tatsächlich geleisteten Arbeitszeit geschaffen. Die Einführung erfolgte innerhalb von vier Wochen und so reibungslos, dass die Daten aus dem Testlauf bereits in den Echtbetrieb übernommen werden konnten.

 

Einführung der AVERO® Betriebsdatenerfassung

Auch bei der Betriebsdatenerfassung wollte man neue Wege gehen. Bis zur Umstellung wurden die Auftragsstunden auf einem Lohnschein geführt und anschließend manuell in das ERP-System von Baan übertragen. Ersetzt wurde dieses Vorgehen mit der AVERO® Betriebsdatenerfassung dahingehend, dass die Aufträge in der Fertigung nun direkt über eine Auftragsnummer aufgerufen und entsprechend bebucht werden können. Hierzu steht an jeder Buchungsstation in der Fertigung eine Liste mit den relevanten Auftragsnummern zur Verfügung. „Wir haben uns hier bewusst für die papierlose Variante, also gegen das Einlesen von Barcodes entschieden, weil auf diese Weise die Prozesse aufgrund der ständigen Verfügbarkeit der Auftragsnummern viel direkter ablaufen können. Zu Fehlern bei der Eingabe kommt es so gut wie nicht“, sagt Ulrich Fischer.

Die Daten für die Auftragserfassung werden aus dem ERP-System Baan ausgelesen und von AVERO®  entsprechend zurückgemeldet. Hier war eine Sonderanpassung für die Schnittstelle gefordert. „Das hat sehr gut funktioniert. Der Datenaustausch erfolgt reibungslos“, sagt Ulrich Fischer. „Die Auftragsdaten werden aus Baan im 10-Minuten-Rhythmus abgeholt und abends automatisch über eine Routine zurückgemeldet.“

Mit den aus der AVERO® Betriebsdatenerfassung gewonnenen Informationen können nun Soll/Ist-Vergleiche für die Nachkalkulation viel genauer und schneller als zuvor durchgeführt werden. Es lässt sich nachvollziehen, wann Maschinen nicht produktiv waren und was der Grund hierfür war, was bei einer Planung für zukünftige Aufträge entsprechend berücksichtigt werden kann. „Bei der Nutzung der in AVERO® zur Verfügung stehenden Auswertungsmöglichkeiten sehen wir noch viel Potenzial, um damit noch genauer unsere Fertigungsprozesse beeinflussen zu können“, so Andreas Heinemann.

 

Mit dem AVERO® Fertigungsleitstand die Zukunft im Blick

Nach erfolgreicher Einführung der Betriebsdatenerfassung sah sich MAKA Systems in seinen Optimierungsbemühungen aber noch nicht am Ende. Die bei MAKA gefertigten Sondermaschinen unterliegen langen Produktionszyklen. Eine konkrete Planung und Prozessverfolgung über einen Zeitraum von 14 Tagen hinaus war nicht möglich. Ein Planungstool sollte hier Abhilfe schaffen und das Unternehmen in die Lage versetzen, weiter in die Zukunft zu planen. Der AVERO® Fertigungsleitstand bietet MAKA nun die Möglichkeit, gegen Ressourcen zu planen. Damit wird genau ersichtlich, wie und in welchem Maße sich ein Fertigstellungstermin verschiebt, wenn es zu Verzögerungen in der Fertigung kommt. Entsprechende Gegenmaßnahmen können damit rechtzeitig eingeleitet werden. Aus der Arbeit mit dem Fertigungsleitstand hat sich zum Beispiel ergeben, dass für bestimmte Tätigkeiten grundsätzlich zu wenig qualifizierte Mitarbeiter vorhanden waren.

Anhand eines Szenarios wurde im Fertigungsleitstand durchgespielt, wie sich die Fertigungssituation verändern würde, wenn mehr Personal zur Verfügung stünde. „Aus dieser Erkenntnis heraus sind wir zu dem Schluss gekommen, dass wir mehr Elektriker einstellen müssen, um immer an der gleichen Stelle auftretende Engpässe dauerhaft beseitigen zu können. Dieser Schritt ist uns nachhaltig zugute gekommen“, sagt Andreas Heinemann.

Nach Einführung des Fertigungsleitstands konnte die Liefertreue deutlich verbessert werden. So ist sich Andreas Heinemann dann auch ganz sicher in seinem Urteil: „Der Leitstand schafft eindeutig mehr Transparenz für die Zukunft. Bei Eintreten von unvorhergesehenen Ereignissen können wir heute viel schneller reagieren, weil wir einfach direkt ablesen können, welche Auswirkungen selbst vermeintliche kleinere Zwischenfälle in Summe haben.“

 

Rundum zufrieden

Mit den Leistungen der digital ZEIT GmbH ist MAKA Systems rundum zufrieden. Sonderanpassungen wurden unbürokratisch und im erwarteten Rahmen durchgeführt. Ebenso zufrieden ist man mit den Einführungszeiträumen der entsprechenden Module. Ein großer Pluspunkt bei der Entscheidung für die digital ZEIT GmbH war unter anderem auch die als übersichtlich und einfach zu bedienende Benutzeroberfläche, was sich letztendlich auch daran manifestiert hat, dass der Schulungsaufwand für die Mitarbeiter sehr gering gehalten werden konnte. Gut betreut fühlt man sich auch im Service. Die Reaktionszeiten bei Hotline-Anfragen seien kurz, als vorteilhaft wird auch die räumliche Nähe empfunden, weil Service-Mitarbeiter auch schnell mal vor Ort sein können. Ulrich Fischer und Andreas Heinemann ziehen dementsprechend ein positives Fazit: „Wir sind zufrieden. Dementsprechend können wir uns auch weitere Funktionalitäten der AVERO® Software wie zum Beispiel die Einbindung unserer Außendienstmitarbeiter und externen Applikations-Ingenieure in die Zeiterfassung vorstellen“.

Weniger anzeigen

Fotos

MAKA Produktion
MAKA Produktion
MAKA Produktion
Menü